15-11-2022 by Christoph Maile

So setzt du als IT-Freiberufler:in deine Versicherungen steuerlich ab und sparst bares Geld!

Die Berufshaftpflichtversicherung ist ein wichtiger Baustein für die finanzielle Absicherung in der IT-Branche. Denn Fehler in Planung oder Beratung können dazu führen, dass Dritte Schadenersatzansprüche gegen dich erheben.

In solchen Fällen ist eine gute Haftpflicht dein Retter in der Not! Denn für einen geringen monatlichen Beitrag sicherst du dich gut ab. 

Und die Kirsche auf der Sahnetorte? Du kannst deine Ausgaben für die Haftpflichtversicherung sogar steuerlich geltend machen! Erfahre hier, wie das mit der Berufshaftpflicht, aber auch mit anderen für dich wichtigen Versicherungen, klappt. 

Arbeiten in der IT: Versicherungen von der Steuer absetzen

Wer als Freiberufler:in in der IT arbeitet, betreut komplexe Projekte und anspruchsvolle Kundschaft. Programmierfehler, verpasste Termine oder die Verletzung von Urheberrechten können selbst bei der sorgfältigsten Arbeitsweise entstehen und gravierende Vermögensschäden verursachen. Die IT-Berufshaftpflichtvericherung hilft dir bei berechtigten Forderungen aus und wehrt unberechtigte Forderungen ab. 

Verzichten solltest du auf diesen Versicherungsschutz nicht, denn mit dieser sicherst du dich wirkungsvoll gegen das Risiko einer Insolvenz ab. Die Beiträge, die du an deiner Versicherung zahlst, sind zudem zu 100 Prozent steuerlich absetzbar. So kannst du dir leicht etwas Geld wieder zurückholen.Die Möglichkeit zum Absetzen der Versicherung hast du bei jeder beruflichen Haftpflichtversicherung. 

Kann ich als IT-Freiberufler:in die Berufshaftpflichtversicherung steuerlich absetzen?

Ja, grundsätzlich sind die gezahlten Beiträge für die IT-Berufshaftpflichtversicherung steuerlich absetzbar. In diesem Fall werden die Aufwendungen als Betriebsausgaben berücksichtigt. 

In welcher Höhe kann ich die gezahlten Beiträge absetzen?

Die Beiträge kannst du in voller Höhe geltend machen. Dadurch mindert sich der Teil deines Gewinns, der der Steuerpflicht unterliegt. Nutze diese Möglichkeit also unbedingt! 

Welche Unterlagen brauchst du für das Absetzen?

Für die steuerliche Geltendmachung der Versicherungsbeiträge musst du dem Finanzamt keine umfangreiche Mappe mit Unterlagen zusammenstellen. Es reicht, wenn du lediglich die Rechnung der Versicherung vorlegst.

Good to know: Selbst wenn du die Rechnung mal verlegt hast, kannst du sie bei Insify einfach nochmal herunterladen.

Welche weiteren Versicherungen kannst du als Freiberufler:in in der IT von der Steuer absetzen?

Die IT-Berufshaftpflichtversicherung ist die wichtigste, aber nicht die einzige Versicherung, deren Beiträge du bei der Steuer geltend machen kannst. Hier erfährst du, welche Möglichkeiten insgesamt bestehen.

Betriebshaftpflichtversicherung

Die betriebliche Haftpflichtversicherung dient als Schutz vor Personen- und Sachschäden. Mit der Betriebshaftpflichtversicherung sicherst du dich zudem gegen die Risiken einer Insolvenz ab. Auch die betriebliche Haftpflicht kannst du in ihrer vollen Höhe als Betriebsausgaben absetzen. 

Krankenversicherung

Hier gilt es zu unterscheiden, ob es sich um eine gesetzliche oder private Krankenversicherung handelt. Bei der privaten Krankenversicherung hast du mehr Möglichkeiten, deine Ausgaben steuerlich geltend zu machen. Versorgungsaufwendungen, zu denen zum Beispiel auch die Beiträge zur Pflegeversicherung gehören, kannst du jedoch immer von der Steuer absetzen. 

Welche Vorteile besitzt die private Krankenversicherung? Neben einer besseren Absicherung im Krankheitsfall bietet die private Krankenversicherung dir Vorteile, wenn es um die steuerliche Absetzung geht. Denn die Beiträge kannst du ebenso wie bei der gesetzlichen Krankenversicherung steuerlich geltend machen. Allerdings nicht in voller Höhe, sondern nur den Vergleichsanteil zur gesetzlichen Krankenversicherung. Hinzu kommt aber bei der Privatversicherung die Möglichkeit, die nicht von der Versicherung übernommenen Krankheitskosten als außergewöhnliche Belastung abzusetzen.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Geltendmachung ist auch für die Beiträge im Rahmen der Berufsunfähigkeitsversicherung möglich. Diese Kosten gibst du als Sonderausgaben in deiner Steuererklärung an. Bei Freiberufler:innen liegt die Höchstgrenze für sonstige Vorsorgeaufwendungen bei 2.800 Euro pro Jahr. Du kannst dein zu versteuerndes Einkommen also eventuell nicht in voller Höhe der Beiträge mindern.

Was ist die Berufsunfähigkeitsversicherung? Sie dient deinem finanziellen Schutz, wenn du aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr arbeitsfähig bist. Die Voraussetzungen für die Berufsunfähigkeit sind im § 172 Versicherungsvertragsgesetz definiert. Je nach Versicherung reicht es häufig bereits aus, wenn du deinen Beruf zu 50 Prozent nicht mehr ausüben kannst, um Anspruch auf die Leistungen zu erhalten.

Rürup (Basis-Rente)

Hierbei handelt es sich um eine Rente mit Förderkomponente, die sich gerade an Freelancer:innen und Freiberufler:innen und allgemein an Gutverdiener:innen richtet. Im Jahr 2022 kannst du 94 Prozent der Beiträge steuerlich geltend machen und ab 2025 sogar 100 Prozent. Der jährlich steuerlich absetzbare Höchstbeitrag beträgt bis zu 25.639 Euro. Das Absetzen der Steuer geschieht in Form von Sonderausgaben. Bei zusammenveranlagten Ehepaaren verdoppelt sich dieser Betrag entsprechend. 

Wenn du den Höchstbetrag voll ausreizt, kannst du deine Steuerlast also erheblich senken. Der Vorteil besteht darin, dass du deine Grenzbelastung bei der Steuer senken kannst, wenn du die Beiträge zur Rürup-Rente abziehst. Wer zum Beispiel 60.000 Euro in 2022 verdient, ist einer Grenzbelastung von 42 Prozent ausgesetzt. Wenn du 5.000 Euro in eine Rürup zahlst, kannst du dein zu versteuerndes Einkommen um 4.700 Euro reduzieren. Die Grenzbelastung fällt dadurch bereits auf 40,52 Prozent.

Versicherung abschließen und Geld mit der Steuererklärung zurückholen

Du siehst: Als Freiberufler:in in der IT hast du viele Möglichkeiten, die Kosten für deine Versicherungen zu senken. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Absetzen der gezahlten Beiträge als Betriebs- oder Sonderausgaben. Das gilt nicht nur für deine Im IT-Berufshaftpflichtversicherung. 

Auch deine Kranken- und Rentenversicherung, deine Berufsunfähigkeitsversicherung und weitere Versicherungen helfen dir dabei, deine Steuerlast effektiv zu senken. Das ist neben dem nötigen Versicherungsschutz bei Vermögensschäden ein guter Grund mehr, solche Versicherungen als Selbstständige:r in der IT auch tatsächlich abzuschließen.

Die Insify-Checkliste zu steuerlich absetzbaren Versicherungen 

Wir haben dir das Wichtigste auf einen Blick zusammengefasst. Diese Versicherungsbeiträge kannst du von der Steuer absetzen: 

  • IT-Berufshaftpflichtversicherung

    • Angabe als Betriebsausgabe

    • in voller Höhe absetzbar

  • Betriebshaftpflichtversicherung

    • Angabe als Betriebsausgabe

    • in voller Höhe absetzbar

  • Private Krankenversicherung

    • Angabe als Sonderausgabe

    • Vergleichsteil zur gesetzlichen Krankenversicherung absetzbar

  • Berufsunfähigkeitsversicherung

    • Angabe als Sonderausgabe

    • zum Teil absetzbar

  • Rürup

    • Angabe als Sonderausgabe

    • 94 Prozent im Jahr 2022 absetzbar

    • ab dem Jahr 2025 in voller Höhe absetzbar

Berechne deinen Preis